Reiterprozession in Bad Wurzach

Das diesjährige Heilig-Blutfest in Bad Wurzach wurde mit rund 1500 Reiter gefeiert. Es ist eine der größten Reiterprozessionen Europas. Es geht um die Verehrung einer Blut-Relique, einem blutgetränktem Tuchstück, aus dem Privatbesitz von Papst Innozenz XII. Die Relique kam 1764 auf den Gottesberg bei Bad Wurzach. Das Tuchstück befindet sich in einem vergoldeten Reliqiar und wird durch die Stadt, die Felder und die Flure getragen. Der Prozessionsweg ist 8 km lang.

Bilder: 
Reitergruppen in Schwarz mit weißen Schärpen
Die Relique wird in der Kutsche transportiert
Die Pfarrer im Oberland müssen alle Reiten können
Auch für die Erste Hilfe ist gesorgt
Am Schluss wird gereinigt
Die Relique am Gottesberg