6. Fotoworkshop, diesmal im Karwendel-Gebiet vom 20.-22.9.2013 - von Ursula und Helmar Bischoff

Wenn eine Veranstaltung sich zum sechsten Mal jährt, dann muss es etwas Gutes sein. Und so war es auch. Kein Fotoworkshop zuvor war so gut vorbereitet, wie in diesem Jahr. So wurde die dreitägige Gemeinschaftsveranstaltung des „Deutschen Alpenvereins (Sektion Reutlingen)“ und des „Photoclubs Reutlingen“ zu einem vollen Erfolg.

Helmut Kober (Sektionsvorsitzender im DAV) und Hans Thillmann (2. Vorsitzender des Photoclubs) hatten schon zuvor zwei Tage im Karwendel-Gebiet verbracht, um die besten Foto-Locations für die einzelnen Ausbildungsmodule festzulegen. Sie hatten dabei eine gute Auswahl getroffen.
Die beiden Referenten Helmar Bischoff und Friedemann Rupp gaben anhand von Beispielfotos wichtige Hinweise zu den Themen „Eindrucksvolle Landschaftsfotografie“, „Korrekter Bildaufbau“, „Motivwahl“ und zu „Effektvolle Darstellung von fließenden Gewässern“.

Natürlich wurden an beiden Abenden die Teilnehmerfotografien begutachtet und bewertet. Dabei konnte viel Lob verteilt werden, dennoch gab es noch weitere wertvolle Hinweise zur Bildverbesserung. 

Von unserer Unterkunft „Gasthof zur Post“ in Hinterriß fuhren wir mehrfach zum malerischen „Großen Ahornboden“ mit seinen bis zu 500 Jahre alten, moosbewachsenen Bergahornbäumen. In diesem „Eng“-Tal lag auch die „Engalm“ mit ihren malerischen, alten Holzblockhäusern und -stallungen. Von dort stiegen wir zum Panoramaweg hinauf und hatten dabei einen weiten, herrlichen Blick auf die Bergwelt des Karwendel und hinunter ins Tal. Dieser Höhenweg war auch der geeignete Punkt, um über die „Panoramafotografie“ zur sprechen. Die Aufnahmepraxis folgte auf dem Fuße. 

Am Abfahrtstag wurden die Teilnehmer noch bei Dunkelheit von Helmut aus den Betten geholt. Und wir hatten Glück, wir konnten bei idealem Wetter Aufnahmen von den beeindruckend beleuchteten  Bergspitzen im aufgehenden Sonnenlicht machen. Nach einem verspäteten Frühstück wurden die Stative im Rißtal aufgestellt, um mit Langzeitbelichtungen das Fließen des Wassers, malerisch auf die Speicherkarte zu bannen. 

Einen Rückblick auf unseren Workshop gab es dann bei der Rückfahrt beim Abendessen im wohlbekannten Restaurant „Zum Felsen“ bei Zwiefalten. Man war sich einig, dass wir ein sehr lehrreiches, gelungenes Wochenende verbracht hatten, welches auch Dieter Baral mit seinem Gedicht zum Ausdruck brachte. Schließlich muss noch berichtet werden, dass der Workshop durch ein Kaiserwetter gekrönt wurde.

 

 

weitere Bilder: Helmar Bischoff und Helmut Kober