Exkursion zum Bahnprojekt Stuttgart 21

Clubmitglieder besichtigten die Baustelle der Filstalbrücke

Ein Bericht mit Fotos von Eddy Zanger

 

Allen Widerständen gegen das Bahnprojekt Stuttgart 21 zum Trotz graben sich die Baumaschinen über- und unterirdisch durch das Albvorland. Durch den Baufortschritt werden die Konturen der Neubautrasse Stuttgart- Ulm immer deutlicher erkennbar. Baustellenführungen, die zur Aufklärung der Bevölkerung über das kostenintensive Infrastrukturprojekt der Deutschen Bahn beitragen sollen, gibt es an verschiedenen Stellen. Helmut Kober hat eine solche Führung für die Reutlinger Fotofreunde gebucht und eine Fotoexkursion zur Baustelle der Filstalbrücke zwischen Mühlhausen und Wiesensteig organisiert.

Nach einer interessanten Einführung durch Ingenieur Dieter Alwes im Infozentrum der Bahn ging´s für die Teilnehmer – ausgestattet mit Helm, Warnweste und Gummistiefeln- per Shuttlebus steil bergauf zur Baustelle der Brücke, die mit einer Länge von  485 Metern in einer Höhe von 85 Metern den Boßlertunnel mit dem Steinbühltunnel verbindet und den neuen Albaufstieg mit bewerkstelligen soll.

Die Besichtigung der Baustelle, auf der rund 100 Personen beschäftigt sind, beeindruckte die Teilnehmer wegen ihrer Dimension und der damit verbundenen Logistik. Leider war es nicht möglich, den Tunnel zu betreten. Dennoch klickten die Verschlüsse reihenweise, auch ein kurzer Regenschauer konnte den Teilnehmern nichts anhaben. Nach weiteren Aufnahmen vom Talgrund aus ging es mit gefüllten Speicherkarten wieder gen Heimat. Bei einer Einkehr in Grabenstetten klang der informative Nachmittag aus.

(Gruppenbild: Friedemann Rupp)